Freistaat muss Landkreis Gotha mit Freigabe der Sporthalle im Thüringer Bildungszentrum entlasten

Datei herunterladen  Freistaat muss Landkreis Gotha mit Freigabe der Sporthalle im Thüringer Bildungszentrum entlasten  |  22. Februar 2016  

Sporthallen in Friemar und Wandersleben wieder freigeben
Damit die Turnhallen in Friemar und Wandersleben wieder für den Schul- und Vereinssport freigegeben werden können, soll das Land Thüringen dem Landkreis Gotha die Sporthalle des Thüringer Bildungszentrums in Gotha für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung stellen. Das forderten Landrat Konrad Gießmann, der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski und der Landtagsabgeordnete Jörg Kellner (alle CDU) am Montag beim Besuch der Flüchtlingsunterkunft in Friemar. Das Land nutzt die Sporthalle des Thüringer Bildungszentrums als Erstaufnahme-Einrichtung, allerdings steht diese aufgrund zuletzt zurückgehender Flüchtlingszahlen aktuell leer.

„Die Belegung der Sporthallen in Friemar und Wandersleben war von Beginn an nur als Zwischenlösung gedacht. Jetzt kann das Land dazu beitragen, dass rund 330 Kinder in Kürze wieder ihren Sportunterricht am gewohnten Standort absolvieren können. Dieses Entgegenkommen wäre nur fair, schließlich nimmt der Freistaat den Landkreis Gotha auch besonders stark in Anspruch, indem er hier drei Außenstellen der Erstaufnahmeeinrichtungen (Standortübungsplatz Ohrdruf, ehemaliger Praktikerbaumarkt Gotha und Sporthalle des Bildungszentrums in der Bahnhofstraße Gotha) betreibt“, stellt Schipanski fest.

Landrat Konrad Gießmann berichtete über die Aktivitäten des Landkreises: „Wir haben uns bereits vor drei Wochen an den Freistaat gewandt und um eine Freigabe der Turnhalle in der Gothaer Bahnhofsstraße gebeten. Ich hoffe, dass wir zügig einen positiven Bescheid erhalten, damit die Hallen in Friemar und Wandersleben endlich wieder für den Schulsport genutzt werden können.“ Kellner und Schipanski sagten zu, dem Thüringer Innenministerium die dringliche Situation nochmal zu verdeutlichen und auf eine Freigabe der Flüchtlingsunterkunft in der Bahnhofstraße in Gotha zu drängen. „Angesichts der mannigfachen freien Kapazitäten in den Erstaufnahmeeinrichtungen im Landkreis Gotha ist die Freigabe der Unterkunft in der Bahnhofstraße angebracht und notwendig“, betonte Landtagsabgeordneter Jörg Kellner.

Vor Ort in der Turnhalle war auch die Direktorin der Grundschule Friemar, Heike Kessel. Auch sie hoffe auf eine schnelle Lösung, um den Sportunterricht für die Schüler endlich wieder in vollem Umfang absichern zu können.

Personen v.l.n.r.: Jörg Kellner, Nasreddine Reskallah (Sozialarbeiter), Tankred Schipanski, Konrad Gießmann