Bund fördert Spitzenforschung an TU Ilmenau

Fakultät für Maschinenbau erhält Fördermittel in Millionenhöhe
Gute Nachrichten für die Technische Universität (TU) Ilmenau: Mit 1.294.130 Euro fördert der Bund innovative Forschung an der Fakultät für Maschinenbau. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt damit die Erforschung neuartiger Anwendungsfelder moderner Kraftmess- und Wägetechnik der InnoProfile-Transfer Nachwuchsgruppe.

Der Ilmenauer Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) freut sich über die erneute Forschungsförderung der TU Ilmenau durch den Bund: „Der Bescheid über Bundesfördermittel in Millionenhöhe ist ein toller Erfolg für die Technische Universität Ilmenau. Durch diese Projektförderung wird die einzigartige Kompetenz auf dem Gebiet der Kraftmess- und Wägetechnik an der TU Ilmenau weiter ausgebaut und die Grundlage für innovative Produktentwicklungen geschaffen. Hiervon profitieren vor allem auch die messtechnisch ausgerichteten Unternehmen in der Region. Diese Bundesförderung unterstreicht die Bedeutung dieses Forschungsgebiets über die Grenzen des Freistaates hinaus und trägt zur Profilbildung der TU Ilmenau bei.“

Die Projektlaufzeit beginnt am 1. August 2012 und endet am 31. Juli 2017. Die Fördermittel stammen aus der BMBF-Innovationsinitiative für die Neuen Ländern, mit der der Bund gezielt Spitzenforschung in den ostdeutschen Bundesländern fördert. Schipanski hatte sich in den Haushaltsverhandlungen im vorletzten Jahr dafür eingesetzt, dass der Titel für diese Innovationsförderung weiter ausgebaut wurde.

Datei herunterladen  Bund fördert Spitzenforschung an TU Ilmenau  |  9. Juli 2012