Zielsicher ins Berufsleben

Schipanski spricht mit DGB und Agentur für Arbeit über Berufsausbildung
Der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) traf sich am Dienstag (05.02.2013) mit der Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes Thüringen, Renate Licht, und der Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Erfurt, Beate Ströhl, um Perspektiven zu den Themen Ausbildung und Arbeitsmarkt zu erörtern. Im Mittelpunkt der beiden Gespräche stand die Frage, wie Jugendliche, die keinen Schulabschluss erworben oder eine Ausbildung abgebrochen haben, auf dem Weg zum Berufsabschluss noch stärker unterstützt werden können. „Wir brauchen jeden einzelnen jungen Menschen in Thüringen, gerade vor dem Hintergrund des Fachkräftebedarfs. Daher müssen wir die Jugendlichen gezielt unterstützen, bis sie den Weg ins Berufsleben gemeistert haben“, so Schipanski.

Der Bildungspolitiker unterstrich in diesem Zusammenhang die wichtige Rolle von Berufsorientierungsprogrammen. Die Landkreise Gotha und Ilm-Kreis engagieren sich hier in besonderem Maße mit eigenen Bildungszentren, die Jugendliche bei der Berufswahl unterstützen.

Schipanski hob zudem die Initiative Bildungsketten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung hervor. Diese zielt darauf ab, Jugendliche schon während der Schulzeit individuell zu fördern und sie bis in die Ausbildung hinein zu begleiten. Seit 2010 läuft die Initiative als Teil des Nationalen Paktes für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland. Sie bündelt neue Förderinstrumente mit bereits bestehenden Förderprogrammen von Bund und Ländern.

Datei herunterladen  Zielsicher ins Berufsleben  |  6. Februar 2013