Schipanski schickt Ilmenauerin in die USA

Der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) schickt die Ilmenauerin Elisabeth Schmeißer als Stipendiatin des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) für ein Jahr in die USA. Die 16-jährige kann sich auf einen vollfinanzierten Auslandsaufenthalt freuen, bei dem sie eine amerikanische High-School besuchen und in einer Gastfamilie wohnen wird. Nach einem langen Auswahlverfahren durch die Austauschorganisation überzeugte die Ilmenauerin Schipanski in der letzten Bewerberrunde im persönlichen Gespräch.

„Ich bin sicher, dass Elisabeth in den USA eine tolle Botschafterin Thüringens und Deutschlands sein wird. Ihre aufgeschlossene Art, ihr Wissen über die USA und ihre große Motivation, eine andere Kultur kennenzulernen, haben mich überzeugt“, so der Abgeordnete, der während des Auslandsaufenthalts Ansprechpartner für die junge Stipendiatin sein wird. Die Auswahl sei nicht leicht gefallen, da alle Kandidaten der letzten Auswahlrunde sehr geeignet waren. „Im Mai startet die neue Bewerbungsphase für das Programmjahr 2014/2015 und ich hoffe, dass sich wieder viele Thüringer bewerben werden. Das PPP ist eine großartige Chance für junge Menschen, Auslandserfahrungen zu sammeln und ihren Horizont zu erweitern“, sagte Schipanski.

Der Deutsche Bundestag ermöglicht jedes Jahr rund 360 Jugendlichen aus ganz Deutschland im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms ein Jahr in den USA. Die jeweiligen Bundestagsabgeordneten übernehmen die Patenschaft und betreuen die Stipendiaten während des Auslandsaufenthalts. Das Programm richtet sich an Schüler im Alter von 15 bis 17 Jahren und an junge Berufstätige und Auszubildende bis 24 Jahre. Weitere Informationen sind unter www.bundestag.de/ppp zu finden.

Datei herunterladen  Schipanski schickt Ilmenauerin in die USA  |  7. März 2013