Bundesmittel für VHS-Bildungswerk in Gotha

Das Gothaer VHS-Bildungswerk erhält 109.025 Euro für die arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung junger Erwachsener. Mit der Summe fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Verbundprojekt „Alpha Quali“, das ein Weiterbildungsprogramm für Trainer und Lehrer entwickeln will. Ziel ist es, in Betrieben und Bildungsinstitutionen Lernprozesse für Analphabeten zu ermöglichen. Tankred Schipanski, der Mitglied im Bundestagsausschuss für Bildung und Forschung ist, begrüßt den Förderbescheid des BMBF: „Wir wollen in Deutschland Menschen, die nicht oder nur unzureichend lesen und schreiben können, bei ihrem Lernprozess unterstützen, damit sie am beruflichen und gesellschaftlichen Leben besser teilnehmen können. Ich freue mich sehr, dass das Gothaer VHS Bildungswerk gemeinsam mit seinen Partnern ein Weiterbildungsprojekt zur Alphabetisierung entwickelt hat, das nun vom Bund mit einer hohen Summe gefördert wird.“ Die Projektlaufzeit beträgt zwei Jahre.

Das Förderprogramm des BMBF ist Bestandteil der nationalen Strategie zur Senkung der Zahl der funktionalen Analphabeten in Deutschland. Kooperationspartner des Gothaer VHS-Bildungswerks im Verbundprojekt „Alpha Quali“ sind die Universität Erfurt und das Berufsbildungszentrum Hellweg-Lippe.

Datei herunterladen  Bundesmittel für VHS-Bildungswerk in Gotha  |  27. September 2012