Innovationsförderung in Ostdeutschland wird verstärkt

Datei herunterladen  Innovationsförderung in Ostdeutschland wird verstärkt  |  13. November 2015  

In der abschließenden Sitzung des Haushaltsausschusses des Bundestages am Donnerstag wurde eine Erhöhung der Mittel für die „Innovationsförderung in den neuen Ländern“ um 13 Millionen Euro beschlossen. Nach dieser deutlichen Erhöhung fließen kommendes Jahr insgesamt 159 Millionen Euro in das Programm.

Der Forschungspolitiker Tankred Schipanski freut sich über den Erfolg für die innovativen Unternehmen und Forschungseinrichtungen in den neuen Ländern: „Aus diesem Haushaltstitel wird unter anderem das Programm ‚Unternehmen Region‘ finanziert. Dadurch werden Innovationen angeregt, die Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft gefördert und nachhaltiges Wirtschaftswachstum ermöglicht. Nicht zuletzt schaffen wir so auch hochqualifizierte Arbeitsplätze in Thüringen. Ich habe mich deswegen stets nachdrücklich für die Weiterführung und den Ausbau des Programms eingesetzt.“

Unterstützung kam auch von CDU-Haushaltpolitiker Christian Hirte: „Nichts ist langfristig so sinnvoll, wie Investitionen in Bildung, Forschung und Innovation. Wir wollen die außerordentlich erfolgreiche Programmfamilie ‚Unternehmen Region‘ sinnvoll weiterentwickeln. Einen Teil der zusätzlichen Mittel werden wir daher deutschlandweit für die Unterstützung von Regionen mit besonderen Herausforderungen beim Strukturwandel vorsehen.“