Qualitätspakt Lehre: TU Ilmenau erhält 4,2 Millionen Euro

Der Bundestagsabgeordnete und Bildungspolitiker Tankred Schipanski (CDU) zeigt sich erfreut, dass die TU Ilmenau ab dem 1. Januar 2012 über einen Zeitraum von fünf Jahren hinweg rund 4,2 Millionen Euro vom Bund erhalten wird. Die Mittel werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Qualitätspakts Lehre bereit gestellt. Mit diesem Förderprogramm wird eine breit wirksame und regional ausgewogene Unterstützung für gute Studienbedingungen an deutschen Hochschulen finanziert.

„Nachdem die Förderung der TU Ilmenau bereits im Mai 2011 grundsätzlich bewilligt worden war freue ich mich, dass ab dem 1. Januar nun auch tatsächlich Geld fließt,“ erklärte Schipanski. „Das ist eine tolle Nachricht für die Verantwortlichen und die Studierenden, weil sich die Studienbedingungen und die Qualität der Lehre nochmals verbessern werden,“ so Schipanski weiter.
Mit den Fördergeldern wird die Hochschule die Neugestaltung der ersten beiden Semester des Ingenieurstudiums umsetzen. Die TU Ilmenau erwartet sich davon vor allem eine bessere Verankerung des ingenieurwissenschaftlichen Grundwissens bei den Studierenden, eine Verbesserung der Studienmotivation und eine deutliche Reduzierung der Abbrecherquote.
Insgesamt fließen im Rahmen des Förderprogramms Qualitätspakt Lehre in der ersten Programmphase mehr als 14 Millionen Euro an Thüringer Hochschulen. Die zweite Programmphase war vergangene Woche angelaufen. Mit einer Entscheidung über die Zuteilung der Fördermittel in der zweiten Programmphase wird im Mai 2012 gerechnet.

Datei herunterladen  Qualitätspakt Lehre  |  22. Dezember 2011