Digitalpolitiker trifft Breitbandkoordinator des Ilm-Kreises

Seit 2015 fördert der Bund mit eigenen Programmen deutschlandweit den Breitbandausbau in unterversorgten Kommunen. Dabei geht es insbesondere um die Schließung von sogenannten „weißen Flecken“ (also mit einer Versorgung von ≤ 30 Mbit/s). Hiervon profitiert auch der Ilm-Kreis, der 2017 Bundesfördermittel in Höhe von 5,2 Millionen Euro erhalten hat, die es nun zu verbauen gilt. Zur besseren Koordinierung dieser kommunalen Aufgabe arbeitet seit Februar dieses Jahres Mike Rollnik als Breitbandkoordinator im Landratsamt, den der heimische Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) nun zu einem Austausch traf.

Schipanski besucht REWE digital GmbH in Ilmenau/„Fördermittelverfahren bei hochinnovativen Projekten beschleunigen“

Um digitales Alltags-Shopping mit Lieferung bis an die Wohnungstür ging es am Donnerstag (22.05.2019) beim Besuch des Bundestagsabgeordneten Tankred Schipanski (CDU) bei einer der modernsten Firmen in Ilmenau, der REWE digital GmbH. Das Unternehmen ist seit 2017 in der Universitätsstadt angesiedelt und beschäftigt über 500 Mitarbeiter an drei Standorten. Mit dem REWE Lieferservice alleine erwirtschaftet das Unternehmen bundesweit bereits jährlich über 100 Millionen Euro Umsatz. Im Vordergrund des Treffens standen die Förderungsmöglichkeiten von hochinnovativen Forschungsprojekten und die Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Ilmenau.

„Tag der kleinen Forscher“ 2019“ am 28. Mai 2019

Am 28. Mai 2019 findet der bundesweite Mitmachtag „Tag der kleinen Forscher“ der Stiftung „Haus der Kleinen Forscher“ unter dem Motto „Klein, aber oho!“ statt. Auch verschiedene Bildungseinrichtungen aus dem Ilm-Kreis widmen sich in ihrer Arbeit diesem Thema. Der heimische Bundestagsabgeordnete und Forschungspolitiker Tankred Schipanski (CDU) begrüßt die Initiative sehr und hebt in diesem Zusammenhang auch die Arbeit von u.a. den Kitas und Grundschulen im Ilm-Kreis im Bereich der frühkindlichen MINT-Bildung hervor: „Der „Tag der kleinen Forscher“ 2019 gibt Kitas, Grundschulen und andere Bildungseinrichtungen die Möglichkeit, ihre vielseitigen und spannenden Projekte und Aktivitäten für die frühkindliche MINT-Bildung vorzustellen. Gerne rufe ich daher die unterschiedlichen Bildungseinrichtungen im Ilm-Kreis dazu auf, sich am diesjährigen Tag der kleinen Forscher zu beteiligen. Sie leisten mit ihrer Arbeit einen unermesslichen Beitrag dazu, dass Kinder sich für naturwissenschaftliche und technische Fragestellungen und Themen begeistern und dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten ganz herzlich bedanken. Die Förderung der MINT-Bildung für Kinder und Jugendliche ist und bleibt ein wichtiges Anliegen der Bundesregierung. Anfang dieses Jahres hat die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Anja Karliczek, den MINT-Aktionsplan der Bundesregierung vorgestellt. Mit dem MINT-Aktionsplan setzt die Bundesregierung ein wichtiges Zeichen und gibt bis 2022 rund 55 Mio. € zusätzlich für die MINT-Bildung aus.“