Frohe Ostern

Sozialkundeunterricht im Berufsschulzentrum Gotha-West

Sozialkundeunterricht im
Berufsschulzentrum Gotha-West

Newsletter Nr. 57, März 2013 – abonnieren

Kaltes Winterwetter hat uns den ganzen März 2013 begleitet. Dennoch besuchte ich die Frühlingsfeste in Arnstadt und Ilmenau sowie den Ostermarkt in Langewiesen. Kalt war es auch bei der Übernahme der Tierpatenschaft für ein Känguru im Tierpark Gotha. Wärmende Musik bot Ohrdruf am 23. März anlässlich des Geburtstages von J. S. Bach. Bitter war am 22. März die Nachricht von Bosch Solar Energy, das Werk in Arnstadt zu schließen. Dazu werde ich in einem separaten Newsletter Anfang April berichten. Meine weiteren Aktivitäten im Wahlkreis im Monat März finden Sie im Folgenden:

  1. Feuerwehren danken
  2. Mittelstand und Bildung im Blick
  3. Bundeswehr stärken
  4. Wahlkampf gestalten
  5. VfB 91 Suhl e.V.
Datei herunterladen  Frohe Ostern  |  30. März 2013  


MIt dem neuen Vorstand des Wirtschaftsrates Sektion Westthüringen

MIt dem neuen Vorstand des Wirtschaftsrates Sektion Westthüringen

1. Feuerwehren danken
Nicht nur in Berlin treffe ich regelmäßig Vertreter des Deutschen sowie Thüringer Feuerwehrverbandes zum Gedankenaustausch, sondern vor allem im Wahlkreis. Ob bei der Frauentagsfeier des Kreisfeuerwehrverbandes Ilm-Kreis in Neustadt oder beim Stadtfeuerwehrtag in Ilmenau und in Gotha – überall nutze ich die Gelegenheit, unseren Kameradinnen und Kameraden für ihr ehrenamtliches Engagement für unsere Sicherheit zu danken und meine
Anerkennung auszusprechen.

 

Firmengespräch bei Hoyer Montagetechnik GmbH

Firmengespräch bei Hoyer Montagetechnik GmbH

2. Mittelstand und Bildung im Blick
Mit den Besuchen der Firmen Hoyer Montagetechnik GmbH in Schwarzhausen und der Computer System GmbH Ilmenau setze ich meine Firmengespräche fort. Bei einer Veranstaltung des Wirtschaftsrats Thüringen im VHS Bildungswerk Thüringen in Gotha diskutierte ich mit Unternehmern über die Innovationsförderung in Deutschland.
Im Berufsschulzentrum Gotha-West gestaltete ich eine Sozialkundestunde und in der Regelschule Konrad-Ekhof in Gotha diskutierte ich mit Schülern über Respekt sowie den richtigen Umgang miteinander. Beim Tag der offenen Tür des Ilmenauer Berufsschulzentrums „Am Ehrenberg“ informierte ich mich über unsere duale Ausbildung, die wir in der kommenden Legislatur verstärkt fördern möchten.

 

Rückkehrerappell auf dem Gothaer Hauptmarkt

Rückkehrerappell auf dem Gothaer Hauptmarkt

3. Bundeswehr stärken
Am 22. März kehrten unsere Friedensteiner Soldatinnen und Soldaten von ihrem Afghanistan-Einsatz zurück nach Gotha. Mit einem feierlichen Appell dankten wir ihnen für den mutigen Einsatz und freuten uns zugleich, alle wohlbehalten wieder in der Thüringer Heimat begrüßen zu können. In zahlreichen Reden würdigten wir die Leistungen der Soldatinnen und Soldaten und sprachen unsere Anerkennung aus. Bereits Anfang des Monats gründete sich in Geschwenda eine Ortsgruppe der Kriegsgräberfürsorge und der Heimatvertriebenen. Dieser Versammlung wohnte ich bei und dankte den Initiatoren für ihre Arbeit.

 

4. Wahlkampf gestalten
Am 2. März lud mich die CDU Thüringen zum Nominierungsparteitag für die Landesliste nach Erfurt ein. Der Platz 5 für mich zeigt, dass wir gemeinsam den Wahlkreis direkt gewinnen müssen! Dabei unterstützen mich nicht nur die Wahlkampfteams in beiden Landkreisen, die jeden Monat tagen, sondern vor allem auch unsere CDU Ortsgruppen und Unterorganisationen.
So besuchte ich in diesem Monat die CDU Ortsverbände in Gotha, Langewiesen und Nesse-Apfelstädt sowie die Senioren-Union in Gotha. Natürlich sind auch die CDU-Kreisvorstände beider Landkreise monatlich mit den Planungen und der Vorbereitung meines Wahlkampfes beschäftigt. Für mich stehen weiterhin die Gespräche mit den Bürgern im Mittelpunkt meiner Abgeordnetentätigkeit. Daher bot ich im März sechs Bürgersprechstunden an, die allesamt sehr gut besucht wurden. Weiterhin stand ich auf der Thüringen Ausstellung in Erfurt am Stand des Deutschen Bundestages Rede und Antwort.

 

VfB Suhl weiter auf Erfolgskurs

VfB Suhl weiter auf Erfolgskurs

5. VfB 91 Suhl e.V.
Ende des Jahres 2010 übernahm ich die Präsidentschaft des VfB 91 Suhl e.V.. Der Verein ist durch seine sehr gute Nachwuchsarbeit sowie seine Damenvolleyballmannschaft in der 1. Bundesliga deutschlandweit bekannt. Am 23. März wählten mich die Mitglieder des VfB erneut zu ihrem Präsidenten.
Nach einer sehr durchwachsenen Volleyballsaison für die erste Mannschaft, blicken wir nun voller Zuversicht auf die neue Saison. Bei unserer Mitgliederversammlung wurde aber wieder eines klar: Schwerpunkt ist auch für uns die Nachwuchsarbeit.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Osterfest!