Facettenreich!

Datei herunterladen  Facettenreich!  |  28. Juni 2015  Newsletter 87
Newsletter 87, Juni 2015 – abonnieren

Meine Arbeit vor Ort im Wahlkreis war im Juni sehr facettenreich. Traditionsgemäß wurde der Kindertag mit fröhlichen Festen und Besuchen in verschiedenen Kindergärten gefeiert. Mit einer Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung an der TU Ilmenau wurde das Thema Digitalisierung wiederum in den Fokus gerückt. Von meinen weiteren Aktivitäten und Erlebnissen berichte ich Ihnen gerne im Folgenden:

Kindertag im Kindergarten Molschleben

Kindertag im Kindergarten Molschleben


Feuerwehren unterstützen

Das ehrenamtliche Engagement in den Feuerwehren ist unersetzlich. Aus diesem Grund besuche ich regelmäßig unsere Kameradinnen und Kameraden, um ihnen dafür zu danken und mehr über ihre Anliegen zu erfahren. So besuchte ich die Feuerwehrfeste in Tüttleben und Gräfinau-Angstedt sowie die Dankes- und Ehrenveranstaltung des Kreisfeuerwehrverbandes Ilm-Kreis für die Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilungen. In Arnstadt traf ich Stadtbrandmeister Jörg Dimitrovici, um insbesondere über die Herausforderungen in Thüringens größtem Industriegebiet „Erfurter Kreuz“ zu sprechen. Bei meinen Treffen machte ich immer wieder deutlich, dass wir für die Ausstattung und die Unterstützung unserer Wehren klare gesetzliche Grundlagen haben. Ich hoffe zudem, dass der Freistaat Thüringen endlich seiner Verpflichtung nachkommt und den Digitalfunk für die Wehren schnellstmöglich einführt.

Stabiler Mittelstand

Viele Unternehmen feiern in diesem Jahr ihr 20- oder 25-jähriges Firmenjubiläum. In diesem Monat waren es zum Beispiel Eastern Graphics aus Ilmenau, die Computer System GmbH Ilmenau oder Wiegand Glas aus Großbreitenbach. Sie alle sind mittelständische Unternehmen, die sich auch im sozialen und gesellschaftlichen Bereich stark engagieren. Von daher gratuliere ich sehr gerne und danke ihnen für das vorbildliche Engagement und Unternehmertum. Gleiches gilt für die Firma Horn und Bauer in Wümbach, die ich in diesem Monat besuchte und die eine große Erweiterung ihrer Produktion plant. Ein Partner des Mittelstandes sollte die Deutsche Bahn sein, dessen Thüringer Repräsentant Volker Hädrich am 4. Juni In Erfurt von Bahnchef Rüdiger Grube verabschiedet wurde. Ich hoffe, die gute Zusammenarbeit mit seinem Nachfolger Eckhardt Fricke fortsetzen zu können. Am 27. Mai hatte ich zudem die schöne Aufgabe, auf dem Sondershäuser Wirtschaftsforum über die Innovationförderung zu referieren.

Zum Firmenbesuch bei Horn und Bauer in Wümbach

Zum Firmenbesuch bei Horn und Bauer in Wümbach

Sommer- und Stadtfeste

Eröffnung des Stadtfests in Ohrdruf

Eröffnung des Stadtfests in Ohrdruf

Der Juni ist ein beliebter Monat für diverse Feierlichkeiten: So zum Beispiel der Tag der Begegnung des Behindertenverbandes Gotha, der nunmehr schon seit 20 Jahren zusammen mit dem Selbsthilfetag begangen wird oder das Sommerfest der Lebenshilfe in Ilmenau. Die Schützen des Sterzing-Kreises im Landkreis Gotha begingen ihr 20-jähriges Jubiläum und der Schützenverein Ohrdruf richtete das Kreisschützenfest aus. Am gleichen Wochenende feierte Ohrdruf sein Stadtfest und die Stadt Ilmenau ihr Altstadtfest. Eine Woche später fanden das Stadtfest in Tambach-Dietharz statt, der Wollmarkt Arnstadt und das Boilstedter Sommerfest. Einen sportlichen Höhepunkt setzte die 3. Kavallerie-Meisterschaft auf dem Boxberg in Gotha. Besonders gefreut habe ich mich darüber, dass wir am 21. Juni das Sportstadion „Hammergrund“ in Ilmenau wieder eröffnen konnten, das mit Hilfe von Bundes- und Landesgelder sowie einem wichtigen Beitrag aus der Ilmenauer Stadtkasse generalsaniert wurde.

Kavallerie-Meisterschaft in Gotha

Kavallerie-Meisterschaft in Gotha

Hospizarbeit und Sterbebegleitung

Erneut habe ich das Thema Hospizarbeit und Sterbebegleitung mit einer Diskussionsrunde in Arnstadt am 28. Mai aufgegriffen. Ziel war es, gemeinsam mit verschiedenen Referenten das Thema von politischer, juristischer und medizinischer Seite sowie aus Sicht der Hospizarbeit zu beleuchten. In Berlin beginnen in diesen Tagen die Beratungen im Deutschen Bundestag zu dieser Thematik. Mir ist es wichtig, dabei auch die Erfahrungen und Expertise der Menschen vor Ort in die parlamentarische Diskussion einzubringen.

Diskussionsrunde in Arnstadt zum Thema Sterbebegleitung

Diskussionsrunde in Arnstadt zum Thema Sterbebegleitung